Wirkungsweise

Wirkungsweise

Der Bioselect BS – ein geschlossenes System

Flüssige Stoffe wie Flüssigmist, Gärreste oder andere mit Faserstoffen versetzte Flüssigkeiten gelangen durch den Eingang [ 1 ] in den kesselartigen Bioselect [ 2 ]. Der äußere Kessel ist durch ein eingestecktes, rundum dichtendes Spaltsieb [ 3 ] von der schneckenartigen Räumeinheit [ 4 ] getrennt. Diese Räumlichkeit ist mit dem Antrieb [ 5 ] kraftschlüssig verbunden. Die eingebrachte Flüssigkeit gelangt an der antriebsnahen Seite in den Siebbereich. Die wässrigen Bestandteile gelangen durch das Spaltsieb in den äußeren Kesselbereich. Durch den Anschluss [ 6 ] werden diese abgeleitet. Die Feststoffanteile legen sich auf die Filterfläche. Die rotierende Schneckeneinheit [ 4 ] befördert diese in den Nachpresskanal [ 7 ]. Die Nachentwässerung findet in dem rundum geschlossenen Presskanal statt.

Beim Bioselect BS sorgt eine Drehkolbenpumpe für den sicheren Verschluss und die gleichzeitige Weiterförderung der eingedickten Masse. Über eine intelligente Steuerung und der stufenlosen Drehzahlveränderung dieser Pumpe kann der Eindickgrad bestimmt werden. Die Kontrollschalter [ 8 ] überwachen zudem den sicheren Bereich.